Startseite | Kontakt | Logbuch | Haftungsausschluss | Sitemap | Impressum

Kirche

Die Verler Pfarrkirche

Die ersten Kirchenbücher wurden um 1650 eingeführt, eingetragen wurden Taufen, Trauungen und Beerdigungen.
Über die Pfarrangehörigen im 17. Jahrhundert gibt es ein aufschlussreiches Dokument. Es war damals üblich, dass sich die Bauern des Kirchspiels einen Sitzplatz in der Kirche käuflich erwarben. Für die Gläubigen brachte dies den Vorteil, dass sie sich nach einem langen Kirchweg eines Sitzplatzes sicher waren. Die Kirche dagegen erhielt so sichere Einnahmen für die Unterhaltung.
Von Pastor Pickmeyer (1676 - 1702) stammt folgende Auflistung über die Verteilung der Sitzplätze in der Annenkapelle:


"Anno 1686 28 Aprilis

Auf befehls Ihrer hochgräfflichen Gnaden unseres gnädigen Graffen und Herrn, sindt die bäncke in der Kirchen zu Verll folgender gestalt aufgetheilt.
Auff der
Nordseit für die Weiber
in die 20 erste bäncke bis an die tauff jede 6 personen wie folget.
In die

Bank Personen
1 Meyer zu Verll, Meyer zu berensel, beide Meiers zu fürborm, Heinrich brummel, claß brummel.
2 wisbroick, Hülßhorst, Johan zu berensel, gerdt berensel, Johan hanhardt, Elbracht hanhardt.
3 Cordt kesting, hemkemeyer, Möller, Wollenhost, bürman, josthermdick.
4 grote brummel, kleinebrummel, hermanreck, schmelter, rehnpöler, hauphoff.
5 stratsteffen, blözen, Schlüter, otterpoll, hagenheide, helffhaub.
6 tonser, beerenbrink, steckling, Claß hörster, Johan hörster, bozpeter.
7 tießbrummel, altemoltencordt, wärteler, hosthemcke, Junker zu fürborn, pollcläsener.
8 Johann steckling, Maßzumsteckling, feldewerd, Johann kathoger, Johan cläsener, feldotto.
9 hanswillen Mencken, Johan im haupe, otto kutzger, becken in Verl, Merckenßwirdt, Reker an fuerborn dike.
10 hans an fuerborn dike, Johan brandt, Johan rivenpeter, henrich rüskamp, suitken in Verll, greitenkordt.
11 Johan wöstman, Johan kersting. biß hierher ist guter undt Verlischordt
folgen aus bornholt
phoulan, Johan hanwahrde, peter hanwahrde, kolckmann.
12 kettekhoit, woistenmeyer, reckjoist, reckkordt, heldt, rempe.
13 balzfullandt, Cordt fullandt, Dreyem, predeick, Eikel, hilhast.
14 Tieß bonenkamp, frans bonenkamp, patermann, sinnerbrink, Claß bonenkamp, Johan linenkamp.
15 konighorst, hagenbroik, hemke hagenbroik, hanbrinker, gutehoff, schlangenotto.
16 Eckelencamp, fridäger, Mastjosthusmann, Seppeler, hollenhorst, bans.
17 lükeheide, honnerlage, Echterhoff, rode Johan, kulencamp, bremeer.
18 lutkephoulan, lamckreck, clasenner, brandt, rochter, kreyenwinckel.
19 öster Sanwordt, Johan rempe, kriling, huncke, haßdik, fromme johan.
20 fromme cordt, banmeyer, gärtener, Middel Meyten, runte, ordtlude.


folgen 13 bänke hinter den tauff jede ad 7 personen

Bank Personen
1 Toittrine, witcop, becker, honnerlagenjoist, brabänner, scöppener, alkenjohan, Mashänsener.
2 bokenbrink, schroeder, kaup, bussemas, Johan gellermann, elsen peter, päter.
3 Jorgen kreyenwinkel, bremershemke, stropiskrin, grote in gente, Johan in ahgenbroik, seppelfricke, honnerlagengreite.
4 lepperßjohan, Johan hanbrinker, wöstenhemke, hemken gorgeß, Johan Suiper selcke, Mettenburger, rodehans Henrich.
5 lutkemeyer, nagelsfordt, johan vor der silhast, striker, blankennogeger,brinckenjoist, Johan sons greite, gentsinde.
6 brummbusch, henrich warteler, brinktrine, juncker alkencordt, geisen kersting, bansbraner, otto vom gentisgen feile.
7 brandt, hollenhast, johan von offelen, backspeter, pagen, henrich jacob auff der stroidt, gasel lilman.

folget aus den Sende

Bank Personen
8 Masfansewihe, beide ebbinkhäuser, brandt, wille, stutewille, lukewille.
9 Verllsteffen, siggeman, riwen hermans, Camer tonieß*, brisse, fordtcordt, winters.
10 rescamp, clasfausewihe, brandt fausewihe, oister schwinstedt, wester schwinstedt, peter gutsewihe.
11 clas gutswihe, dickmann, wineke, nieengutswihe, schnatmann, oistermann, altegraver*.
12 waplsstroier, lilmeyer, langenmeyer, voshenrich, falkenbroiker, linenluke, wihenhenrich.
13 sobbe, kleinerüscamp, nagelsdick, kalte fleiter, kesting auff helwege, clas rahepol, hanswille.


folget auf der s
ouderzeitt unterm uffstandt für die weiber

Bank Personen
1 offelken, kuliken, voshans, lilemanstoß, johann vor der brüggen, werneke, Mickenbecker.
2 helffteweß, Tons göke, elbracht hulsewihe, sonnenborn, wuttenborg, piper, kesting auff der heide, obelanor.
3 dreißeikelmann, johan alte gräwer, herman hulsewihe, pollstoffel, johan steffen, hellweg, wenekeswnider, jost kathower.
4 rivenpeter, cordt wittenborg, walhanß, dreiß Mikkenbecker, jacob ebbinckhuß, kriten otto, dickmanshemke.

folget Limcke

Bank Personen
5 langenstroidt, dreshelhuß, johan jimcke, geisenmeyer, balslimcke, obermeyer, petermeyer.
6 hansmeyer, jörgenlimke, grotehoff, hellervordt, maßtjohan, volmenlimck, Cruse.
7 kleine hellevordt, rodenbeck, kritenbrink, breyenhemke, knocke*, pöler, österwolfslou.
8 westerwolfslau, altemeyer, sidenhans, utermeyer, erwerdt wolfflau, broikbals, fenmeyer.
9 johan hansmeyer, johan schwinstedt, rodenbeckensnider, hans kestingen, grotehoff, johan vorden strate, eward reineke.
10 blomberg, johan im ströen, hemkesamptensnider, busche, erdborgeß, piper.
11 pollhans, breytengerdt, johanottenstroier, Crusenotto, buschkröger, stöffel limcke, johan haste.
12 borges hemcke, otto offelen, johan berens, herman in dicken.


folget für die
Männer
auff der souderzeit gütersordt verlisordt
in den 5 erste bänke jede ad 4 personen

Bank Personen
1 Meyer zu Verll, Meyer zu berensell, hulshast, wisbroik.
2 beide fürbornmeyerß, henrich brummel, clas brummel.
3 cordt kesting, henkenjohann, Möller, Möllenjoist.
4 bürman, herhemnick, grote und kleine zu brummel.
5 johann berensel, gerdt berensel, johan hanhardt, elbracht hanhardt.


in die 6 folgende jede ad 6 personen


Bank Personen
1 hermanreck, schmelter, rehnpöler, hauphoff, bolzen, stratsteffen.
2 schlüter, otterpoll, hagenheide, helffjacob, tonser, beerenbrink.
3 steckling, clas hörster, johan hörster, bolspeter, tiesbrummel, altemollencordt.
4 wörteler, horsthemke, junker, polclasener, johan zum steckling.
5 fellbrandt, johan kathöwer, johanhanscläsener, feldotto, hanswillenmencke, johann im hauphei.
6 kutzger, beker in Verll, merkenswirdt, reker am fürborn dike, johan brandt.
7 5 personen, johan riwebpeter, henrich voßhans, schnitker, grruten brandt, johan kesting.

bornhelt

Bank Personen
8 schaulau, beide hanwarde, klokmann, kettelhoit, woestemeyer, reckjoist.
9 reckkordt, helt, rempe, balsfullandt, cordtfullandt, prejdeick, dreyer.
10 Eikel, silhast, tißbonencamp, hans bonencamp, patermann, sinderbrink, linencampscloß.
11 johan linnencamp, moinghorst, hagenbroick, hemke hagenbroick, hanbrinker, grotehoff, schlangenotto.
12 Ecklencamp, fridäger, maßhulsman, seppeler, hollenhorst, bans lükeheide.
13 honnerlage, echterhoff, rodejohan, kulencamp, bremer, lutkepholan, lanckreck.
14 cläsener, brandt, Wächter, kreyenwinkel, oister sandfordt, rempe jhan, kriling.
15 huncke, hensdicke, fromm johan, frommcordt, banmeyer.
16 gärtener, middelmerten, runte, ordtlude, tout Trinen.
17 witcop, becker, otto honnerlagenjoist, bokenbrink, schrodenkamp.
18 bussemann, johan gellerman, elsenpeter, pöhler, brabanner, scoppner, alcken johan, Mashänser.


folget auff dem Uffstandt in die elf 11 erste jede ad 14.

Bank Personen
1 johan kreyenwinkel, berenshemke, stropslein, grote in gante, johan hagenbroick, seppelfricke, honnerlagen greite, copperer johan, johan hambrinker, woistenhemke, junkern jorges, johan scheiperfelke, mettenborger, rodejohanhenrich.
2 lutke, engelsfordt, johan silhast, stüker, blankenfullandt, jeinkenjoist, johan sonsgreite, getesnider, brunnenbusch, hernrich wörteler, brinktrine, junker, alkencordt, großen kesting, bansbrenner, otto von gentesgenfeile.
3 brandt, hollenhorst, johan von offelen, backpeter, hagenhenrich, jacob uff der stroidt.

folget Sendebauer

Bank Personen
3 hagenhenrich, lilmann, Maßfansewihe*, Ebbinkhaußen, brandt wille, johann wille, stue wille.
4 Lükewille, Versteffen, Siggemann, brisse, Camer tonieß*, fordtcordt, winter, resecamp, clasfausewihe, oister schwinstedt, wester schwinstedt, peter und clas Gutsewihe, cordt Gutsewihe.
5 dickman, wineke, nieengutsewihe, schnatmann, oistermann, altegraver*, wapelstroier, lilmeyer, Campmeyer, Voshenrich, falkenbroiker, linnenlüke, wihenhenrich, sobbe.
6 kleine rusecamp, nagelßlick, kaltefleiter, kesting, auffm helwege, clas rahepolt, hanswille, offelken, kiliken, voshans, lilmansTons, johan vor der brüggen, werncke Mickenbecker, helffteweß.
7 Tonsgöke, elbracht Hulsewihe, sonnenborn, wittenborg, piper, kesting, auff der heide, dreisaikelman, johan altegräwer*, herman Hulsewihe, pollstoffel, johann auff helweg, obelanor, wernekensnider, jost kathoger, rivenpeter.

folget limcke

Bank Personen
8 Langenstroidt, dreßelhuß, johan limcke*, geisemeyer, balslimke, obermeyer, petermeyer, hansmeyer, jorgen limcke, grotehoff, hellerfordt, mastjohan, volmar, Cruse.
9 kleine hellevordt, rodenbeck, kritenbrink, breyen hemke, pater, knocke*, wester wolfflau, oisterwolfslau, altemeyer, sidenhans, utermeyer, ewardt wolfflau, broikbals, fenemeyer.
10 johan schwinstedt, rodenbeckensnider, johan kesting, johan hansmeyer, gutehoff, johan vor dem strate, Ercke reincke, blomberg, johan in den stroen, hemke samten snider, busche, erdborgeß, piper, polhanß.
11 breyengerdt, johan ottenstroier, crusenotto, buschkroger, stoffel limcke, johan haste, borges hemcke, otto offelen, johan brandt, hermann im dicken, dickmans hemke, kritenotto, gaszel...


Nach dieser Auflistung gab es also 577 gekaufte Sitzplätze sowie 56 noch freie Plätze. Dabei ist es jedoch zu bedenken, daß die Namen der Sitzplätze weitgehend die Namen der Hofstätten im Verler Land tragen. Hinzu kamen ja als Kirchenbesucher auch noch die Kinder, Unverheiratete und Heuerlinge."

( St. Anna in Verl, 1792 - 1992, S. 13 ff)

* = Vorfahren


Die alten Kirchspielzugehörigkeiten

  • Kirchspiel Kaunitz seit 1748: Liemke und Österwiehe
  • Kirchspiel Mastholte: Möse und Mastholte
  • Kirchspiel Neuenkirchen: Druffel, Neuenkirchen, Varensell, Westerwiehe
  • Kirchspiel Verl: Bornholte, Sende, Verl
  • Kirchspiel Rietberg: Stadt Rietberg, Teile von Bokel
  • Kirchspiel Wiedenbrück: Teile von Bokel
  • Herrschaften Esens, Stedesdorf und Wittmund
  • Herrschaft Mellrich
  • Austerlitz (Slavkov, früher Neu Sedlitz) gehörte im 13./14. Jhd. dem Johanniter-Orden. 1531 ist es im Besitz der Brüder Johann, Wenzel, Peter und Ulrich von Kaunicz. 1704 wurde Austerlitz mit den anderen Gütern in einen Familienfideikommiß eingebracht.
  • Bornholte-Bahnhof
  • Kaunitz: Entstanden ist Kaunitz am 6. September 1746, als Wenzel Anton Graf Kaunitz mit der Grundsteinlegung den Bau der Kaunitzer Kirche besiegelte.
  • Österwiehe
  • Sende
  • Sürenheide

Bis zur Gründung einer eigenen Pfarrei zählten die Hofstellen der Drubbelsiedlung noch zur Bauerschaft Bornholte. Diese reichte damals im Norden bis zum Ölbach. Jenseits des Ölbaches begann die Bauerschaft Gütersorth. Mit der Gründung einer eigenen Pfarrei setzte sich für die Höfe der Drubbelsiedlung der Name "Verlisch Orth" durch. Gemeinsam mit der Bauerschaft Gütersorth bildeten sie später die gemeinsame Bauerschaft Verl.
Erst auf der Grundlage dieser kirchlichen Zusammengehörigkeit und mit einem zentralen Kirchort entwickelten sich nun die Bauerschaften Verl, Sende, Bornholte, Liemke und Österwiehe zu einem Gebiet mit kulturellem und wirtschaftlichem Eigenleben, dem Verler Land. (St. Anna in Verl, 1792 - 1992, S. 6)

Kirchlich versorgt wurden die Bewohner des Verler Landes von den Nachbarpfarreien. Verl, Sende und Bornholte wurden zu jener Zeit größtenteils von Neuenkirchen aus versorgt. Neuenkirchen war bis zum Hochmittelalter die einzige Pfarrei in der Grafschaft Rietberg. Diese "Neue Kirche" war wohl um die Jahrtausendwende als Filialkirche von Wiedenbrück gegründet worden. Die Bauerschaft Liemke sowie Teile von Sende gehörten dagegen von altersher zur Pfarrei in Örlinghausen. Die gestiegene Bevölkerungszahl und die beschwerlichen Kirchwege waren sicher Gründe dafür, ein eigenes Gotteshaus im Verler Land zu errichten, die Annenkapelle. Als Standort für dieses neu zu errichtende Gotteshaus bot sich die einzige dichter besiedelte Stelle im Streusiedlungsgebiet des Verler Landes an, die Drubbelsiedlung am Rande des Verler Feldes. Mit dem Bau der Annenkapelle gewann dieser älteste Siedlungsschwerpunkt des Verler Landes eine zentrale Bedeutung.

Während der Rietberger Reformation in der Zeit von 1537 bis 1610 stiftete das Grafenhaus aus landesherrlicher Macht eine selbständige Pfarrei in Verl. Grundlage einer solchen Pfarrstiftung waren entsprechende Ländereien, die dem Pastorat vom Landesherrn in der gemeinen Mark zugewiesen wurden. So erhielt das Pastorat ein Stück Land aus der Allmende "Verler Bruch". Dieses Land in der versumpften Ölbachaue taugte jedoch nicht zum Anbau von Roggen, so dass es später von den Hofstellen der Verler Drubbelsiedlung gegen Kornland auf dem Verler Felde eingetauscht wurde.
....

Nach oben